Chuyển sản xuất loa kéoBlogVerpassen Sie nicht diese Tipps aus dem wirklichen Leben von Hunderten von Menschen mit MS
Thứ tư, ngày 01/07/2020 - 09:31

Verpassen Sie nicht diese Tipps aus dem wirklichen Leben von Hunderten von Menschen mit MS

Verpassen Sie nicht diese Tipps aus dem wirklichen Leben von Hunderten von Menschen mit MS

Myelin wird zerstört und durch Narben von verhärtetem Gewebe (Läsionen) ersetzt, und einige darunter liegende Nerven werden beschädigt, was eine breite Palette von Symptomen verursacht.

Aber MS ist fast nie tödlich und es ist möglich, ein erfülltes Leben mit der Krankheit zu führen. Ihr Arzt und Organisationen wie das NMSS können Ihnen helfen, mehr über MS zu verstehen und über neue Behandlungen auf dem Laufenden zu bleiben.

2. Stellen Sie sicher, dass Ihre MS-Diagnose endgültig ist. MS ist keine leicht zu diagnostizierende Krankheit, daher kann es einige Zeit dauern, bis eine endgültige Diagnose vorliegt. Zur Diagnose können verschiedene Tests verwendet werden, darunter Magnetresonanztomographie (MRT), evozierte Potentiale (EP) und Analyse der Wirbelsäulenflüssigkeit (Wirbelsäulenabgriff) sowie eine neurologische Untersuchung. Nach den neuesten Kriterien muss Ihr Arzt alle folgenden Schritte ausführen, um eine MS-Diagnose zu stellen:

Finden Sie Hinweise auf Schäden in zwei getrennten Bereichen des Zentralnervensystems. Finden Sie Hinweise darauf, dass die Schadensfälle im Abstand von mindestens einem Monat aufgetreten sind. Schließen Sie alle anderen möglichen Krankheiten und Diagnosen aus

Für viele Menschen ist es eine Erleichterung, eine endgültige Diagnose zu erhalten – denn sie haben jetzt einen Namen für ungeklärte Symptome.

Verpassen Sie nicht diese Tipps aus dem wirklichen Leben von Hunderten von Menschen mit MS. Gehen Sie zu Tippi MS und erfahren Sie mehr.

3. Verstehen Sie, dass MS-Symptome unvorhersehbar sind. Keine zwei Personen haben genau die gleichen MS-Symptome, und Sie können von Zeit zu Zeit unterschiedliche Symptome haben. MS-Symptome können Taubheitsgefühl, verschwommenes Sehen, Gleichgewichtsverlust, schlechte Koordination, Sprachstörungen, Zittern, extreme Müdigkeit, Gedächtnisprobleme, Blasenfunktionsstörungen, Lähmungen, Blindheit und mehr sein. Diese Symptome sind jedoch nicht vorhersehbar.

“Im Verlauf der Krankheit werden einige MS-Symptome kommen und gehen, während andere von langer Dauer sein können”, sagt Dr. Sheremata. „Es wird für jeden MS-Patienten anders sein. ”

4. Verzögern Sie nicht die MS-Behandlung. Nach Erhalt einer MS-Diagnose ist es wichtig, die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen. Es wurde gezeigt, dass eine Reihe von von der FDA zugelassenen Medikamenten die Häufigkeit und Schwere von MS-Anfällen oder -Rückfällen verringert und das Fortschreiten von MS verlangsamt.

“Es ist wahrscheinlicher, dass die Krankheit fortschreitet und möglicherweise zu einer Behinderung führt, wenn Sie die Behandlung nicht früh in der Krankheit beginnen”, sagt Sheremata.

5. Verfolgen Sie Ihre MS-Symptome. Wenn Sie Ihre MS-Symptome aufzeichnen und wissen, wie Sie sich fühlen, kann Ihr Arzt feststellen, wie die Krankheit fortschreitet und ob die von Ihnen eingenommenen Medikamente wirken. Es hilft Ihnen und Ihrem Arzt auch dabei, einen Rückfall zu erkennen, der durch eine Verschlechterung früherer Symptome oder das Auftreten eines neuen Symptoms gekennzeichnet ist, das länger als 24 Stunden anhält.

Wenn Sie Symptome haben, von denen Sie glauben, dass sie mit MS zusammenhängen, schreiben Sie sie in ein Protokoll. Geben Sie an, wann das Symptom aufgetreten ist, wie es sich anfühlte und wie lange es anhielt.

6. Vermeiden Sie MS-Symptomauslöser. Extreme Müdigkeit ist ein häufiger Indikator für einen bevorstehenden Rückfall, der Tage, Wochen oder Monate dauern kann. Es wird jedoch angenommen, dass bestimmte Auslöser Rückfälle hervorrufen oder diese verschlimmern. Stress, Schlafmangel, Infektionen und heiße Bäder oder alles andere, was zu Überhitzung führen kann, kann zu einer Verschlechterung der MS-Symptome führen und sogar einen Rückfall auslösen.

In einigen Fällen kann eine Verschlechterung der Symptome tatsächlich ein Pseudorückfall sein, bei dem die Symptome schnell verschwinden, wenn sich der Körper abkühlt oder eine geringfügige Infektion abgeklungen ist.

Übermäßiges Trinken von Alkohol wird für Menschen mit MS nicht empfohlen, da eine Vergiftung zu einer schlechten Koordination und Sprachstörungen führt, was die bestehenden MS-Symptome verschlimmern kann.

7. Finden Sie den richtigen Arzt für Sie. MS ist eine lebenslange Krankheit, daher ist es wichtig, von einem MS-Spezialisten betreut zu werden, der gut zu Ihnen passt. Der Neurologe, der Ihre erste MS-Diagnose gestellt hat, ist möglicherweise nicht der Spezialist, bei dem Sie ein Leben lang bleiben möchten. Das Programm NMSS Partners in MS Care kann Ihnen dabei helfen, Neurologen in Ihrer Nähe (innerhalb der USA) mit Fachkenntnissen in der Behandlung von MS zu finden. Selbsthilfegruppen für Menschen mit MS (erhältlich über Krankenhäuser und das NMSS) sind ebenfalls hilfreich, um Überweisungen von Ärzten zu erhalten.

8. Betrachten Sie Komplementär- und Alternativmedizin. Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten zur Kontrolle Ihrer MS-Symptome sollten Sie ergänzende Behandlungen wie Biofeedback, Akupunktur, geführte Bilder, Meditation, Massage, Tai Chi, Yoga und Nahrungsergänzungsmittel in Betracht ziehen. Die Mehrheit der Menschen mit MS wendet sich laut NMSS diesen und anderen Formen der Komplementärmedizin zu, um die Symptome zu lindern. Solche natürlichen Therapien werden häufig zur Schmerzlinderung, Müdigkeit und Stress eingesetzt.

9. Überlegen Sie, wem Sie es erzählen werden. Wenn Sie Ihrem Arbeitgeber mitteilen, dass Sie an MS leiden, kann sich dies negativ auf Ihre Arbeitsplatzsicherheit, Ihre Beschäftigungsmöglichkeiten und Ihren Karriereweg auswirken. Informieren Sie sich über Ihre Rechte gemäß dem Americans with Disabilities Act, bevor Sie die Krankheit an Ihrem Arbeitsplatz offenlegen.

Natürlich möchten Sie Ihren engsten Familienmitgliedern und Freunden Bescheid geben, insbesondere denen, die Sie gut genug kennen, um zu bemerken, dass etwas nicht stimmt. Sie sind jedoch nicht verpflichtet, Nachrichten über Ihre MS-Diagnose mit allen Personen in Ihrem Leben zu teilen. Wählen Sie stattdessen die Personen aus, die Sie am meisten unterstützen und unterstützen, wenn Sie lernen, mit der Krankheit zu leben.

10. Gib die Hoffnung nicht auf. Obwohl es derzeit keine Heilung für MS gibt, können neuere Behandlungen das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen, Ihre Lebensqualität verbessern und Behinderungen vorbeugen. Die Forschung ist im Gange, mit dem Ziel, in naher Zukunft noch bessere Behandlungen zu entwickeln, die das Fortschreiten stoppen und sogar verlorene Funktionen und Fähigkeiten wiederherstellen.

Melden Sie sich für unseren Newsletter über Multiple Sklerose an!

Das Neueste bei Multipler Sklerose

MS wird mir nicht alle Freuden im Leben rauben

Von Trevis Gleason 29. April 2021

Studie des Prüfpräparats MS Evobrutinib hat ermutigende Ergebnisse

Evobrutinib ist das erste Medikament in der BTK-Inhibitor-Klasse, das für die Behandlung von MS bewertet wurde.

Von Brian P. Dunleavy 26. April 2021

20 Jahre Leben mit MS, unbearbeitet

Von Trevis Gleason 23. April 2021

Neu zugelassenes MS Drug Ponvory reduziert Müdigkeit, wie eine Studie zeigt

Ponvory reduziert auch Rückfälle und neue Läsionen bei Menschen mit rezidivierenden Formen von MS.

Von Brian P. Dunleavy 21. April 2021

Bei MS war soziale Isolation meine Norm vor der COVID-19-Pandemie

Von Mona SenApril 21, 2021

Wie das Tauchen und Auftauchen des Tölpels mich an das Leben mit MS erinnert

Von Trevis Gleason 15. April 2021

Telemedizin für die MS-Versorgung: Zwei Daumen hoch

MS-Patienten und Gesundheitsdienstleister sagen, dass sie auch nach dem Ende der Pandemie virtuelle Besuche als Option für die Zukunft behalten möchten. . .

Von Don RaufApril 13, 2021

Wie mein Selbstgespräch mich physisch und emotional schützt

Von Mona SenApril 9, 2021

So richte ich einen Heimarbeitsbereich mit Blick auf MS ein

Von Trevis Gleason 9. April 2021

Die Wichtigkeit, Ihre Muskeln zu pflegen, wenn Sie an MS leiden

Von Trevis GleasonApril 1, 2021 “

Menschen mit Multipler Sklerose ab 65 Jahren haben möglicherweise viel häufiger Selbstmordgedanken als jüngere Menschen mit MS. Thinkstock

Viele Menschen sind sich der körperlichen Symptome der Multiplen Sklerose (MS) bewusst, aber für die Betroffenen lauert eine weitere Herausforderung: ein erhöhtes Risiko für psychische Gesundheitsprobleme, einschließlich Selbstmordgedanken.

Laut der American Academy of Neurology leiden bis zu 50 Prozent der Menschen mit MS in ihrem Leben an einer schweren Depression, verglichen mit weniger als 20 Prozent der Menschen ohne MS.

MS und Selbstmord sind ebenfalls miteinander verbunden: Selbstmord kann bei Menschen mit MS doppelt so wahrscheinlich sein, so die Akademie. Und jetzt haben neue Forschungen Faktoren hervorgehoben, die dazu beitragen können, MS-Patienten zu identifizieren, bei denen ein besonderes Risiko für Selbstmordgedanken besteht.

Risikofaktoren für Selbstmordgedanken

In einer sechsmonatigen Studie, die im April 2014 im Journal of Psychosomatic Research veröffentlicht wurde, wurde versucht festzustellen, wie häufig Selbstmordgedanken bei Menschen mit MS vorkommen und welche persönlichen Merkmale und / oder Symptome im Zusammenhang mit MS die Wahrscheinlichkeit solcher Gedanken erhöhen.

Die Ergebnisse könnten Ärzten helfen, emotionale Probleme bei ihren Patienten aufzudecken, die sonst verborgen bleiben könnten, sagt Dr. Scott Patten, Professor an der Universität von Calgary in Kanada, der die Studie mitverfasst hat.

VERBINDUNG: Wie ein Sicherheitsplan Selbstmord verhindern kann

“Selbstmord bleibt stark stigmatisiert”, sagt Dr. Patten. “Was oft passiert, ist, dass die Leute diese Gedanken haben, und es gibt ein Gefühl der Schande oder des Versagens, das damit einhergeht. Sie wenden sich also nicht an andere. ”

Die Studie ergab, dass die folgenden Faktoren Selbstmordgedanken bei Menschen mit MS vorhersagten:

Älteres Alter. In der Studie waren Menschen ab 65 Jahren mit MS viermal so häufig an Selbstmordgedanken beteiligt (manchmal auch als Selbstmordgedanken bezeichnet) wie jüngere Menschen mit MS.

Darm- und Blasenprobleme. Die Studie ergab, dass Teilnehmer, die Darm- und Blasensymptome als Komplikation ihrer MS berichteten, mehr als doppelt so häufig Selbstmordgedanken hatten.

Geringe Selbstwirksamkeit. Die Studienteilnehmer erhielten ein Quiz und wurden gebeten, ihre Fähigkeit zu bewerten, schwierige Aufgaben auszuführen oder mit unerwarteten Ereignissen umzugehen. Diejenigen, die sich selbst niedrigere Bewertungen gaben, hatten mehr als dreimal so häufig Selbstmordgedanken.

Probleme beim Sprechen und Schlucken. Menschen, deren MS-Symptome Probleme beim Schlucken oder Sprechen beinhalteten, hatten fast dreimal so häufig Selbstmordgedanken.

Emotionaler Bewältigungsstil. Die MS-Patienten in der Studie erhielten einen Fragebogen, um festzustellen, wie sie mit Widrigkeiten umgingen. Patienten, die angaben, auf emotionale Weise mit Schwierigkeiten fertig zu werden, hatten eher Selbstmordgedanken als Patienten, die aufgabenorientiert mit Problemen umgingen.

Wie man einem selbstmörderischen Freund oder Verwandten hilft

Wenn Sie einen Freund oder ein Familienmitglied mit MS haben, der eines der oben aufgeführten Probleme oder Merkmale aufweist, ist es wichtig zu wissen, dass diese als Risikofaktoren für Selbstmord gelten, und sie ernst zu nehmen. So können Sie möglicherweise einen Selbstmord im Zusammenhang mit MS oder seinen Komplikationen verhindern:

Achten Sie auf Anzeichen von Depressionen. Depressionen sind ein wichtiger Prädiktor für Selbstmord. Laut einer im Mai 2013 im Journal of Affective Disorders veröffentlichten Übersicht begehen Menschen mit schwerer Depression doppelt so häufig Selbstmord wie Menschen ohne Depression.

Anzeichen einer Depression sind Reizbarkeit, Schlafstörungen, anhaltende Traurigkeit und Verlust des Interesses an Aktivitäten, die früher Spaß machten. Depressionen sollten nicht nur als Teil der MS akzeptiert werden https://harmoniqhealth.com, sagt Dr. Rosalind Kalb, Vizepräsidentin für klinische Versorgung bei der National Multiple Sclerosis Society.

Die Behandlung von Depressionen kann Medikamente, kognitive Verhaltenstherapie, andere Formen der Psychotherapie oder eine Kombination von Ansätzen umfassen.

Ermutigen Sie Ihren geliebten Menschen, Hilfe zu suchen. Menschen mit MS reagieren oft sehr emotional auf Komplikationen wie Blasenprobleme oder Schwierigkeiten beim Sprechen, sagt Dr. Kalb. Sobald sie jedoch lernen, wie sie die Symptome behandeln oder damit umgehen können, ist es weniger wahrscheinlich, dass sie Selbstmordgedanken haben.

Inkontinenz zum Beispiel ist normalerweise kein unvermeidlicher Bestandteil von MS. Medikamente, Nervenstimulationstherapien und sogar Katheterisierung können helfen. Sprach- und Schluckprobleme können mit Hilfe eines Logopäden behandelt werden.

Wenn Ihr Freund oder Verwandter Probleme mit der Blase, dem Darm, dem Sprechen oder dem Schlucken hat, ermutigen Sie ihn, dies seinem Arzt mitzuteilen.

Sprechen Sie selbst mit dem Arzt. Manchmal zögern Menschen, die einem Selbstmordrisiko ausgesetzt sind, ihren Ärzten über die gesundheitlichen Probleme zu informieren, die sie emotional belasten – oder über die Tatsache, dass sie unter emotionaler Belastung leiden. Wenn Sie feststellen, dass dies einem Freund oder Familienmitglied mit MS passiert, können Sie den Arzt selbst anrufen.

“Wenn du depressiv bist, weißt du es manchmal gar nicht mehr”, sagt Kalb. “Es ist wichtig, den Arzt zu informieren, wenn die Person mit MS nicht darüber spricht. ”

Je früher die Schwierigkeiten gelöst werden, desto einfacher wird es sein, sie zu lösen, fügt sie hinzu.

“Der Versuch, es abzuwarten, ist einfach keine gute Strategie”, sagt sie. “Sie möchten immer so schnell wie möglich etwas in den Griff bekommen, damit es sich nicht schlechter anfühlt oder außer Kontrolle gerät. ”

Melden Sie sich für unseren Newsletter über Multiple Sklerose an!

Das Neueste bei Multipler Sklerose

MS wird mir nicht alle Freuden im Leben rauben

Von Trevis Gleason 29. April 2021

Studie des Prüfpräparats MS Evobrutinib hat ermutigende Ergebnisse

Evobrutinib ist das erste Medikament in der BTK-Inhibitor-Klasse, das für die Behandlung von MS bewertet wurde.

Von Brian P. Dunleavy 26. April 2021

20 Jahre Leben mit MS, unbearbeitet

Von Trevis Gleason 23. April 2021

Neu zugelassenes MS Drug Ponvory reduziert Müdigkeit, wie eine Studie zeigt

Ponvory reduziert auch Rückfälle und neue Läsionen bei Menschen mit rezidivierenden Formen von MS.

Von Brian P. Dunleavy 21. April 2021

Bei MS war soziale Isolation meine Norm vor der COVID-19-Pandemie

Von Mona SenApril 21, 2021

Wie das Tauchen und Auftauchen des Tölpels mich an das Leben mit MS erinnert

Von Trevis Gleason 15. April 2021

Telemedizin für die MS-Versorgung: Zwei Daumen hoch

MS-Patienten und Gesundheitsdienstleister sagen, dass sie auch nach dem Ende der Pandemie virtuelle Besuche als Option für die Zukunft behalten möchten. . .

Von Don RaufApril 13, 2021

Wie mein Selbstgespräch mich physisch und emotional schützt

Von Mona SenApril 9, 2021

So richte ich einen Heimarbeitsbereich mit Blick auf MS ein

Von Trevis Gleason 9. April 2021

Die Wichtigkeit, Ihre Muskeln zu pflegen, wenn Sie an MS leiden

Von Trevis GleasonApril 1, 2021 “

Multiple Sklerose kann eine Krankheit sein, die mit sogenannten „unsichtbaren“ Symptomen hoch gestapelt ist – Dinge, die unserem Körper passieren und die niemand sonst sehen kann. Diese Krankheiten können von Müdigkeit, Schmerzen, Taubheitsgefühl, kognitiven Dysfunktionen, Blasen- und Darmproblemen reichen (sind aber nicht darauf beschränkt), und die Liste geht weiter.

In der wunderbaren Welt unserer dummen Gemeinsamkeit gibt es auch Symptome, deren Erklärung noch frustrierender sein kann: Phantomsymptome.

Wir haben auf unseren Seiten bereits über “die kalte Hand von MS” gesprochen. Ein neuer weckte mich in den frühen Morgenstunden, bevor der Dienstplan die morgendlichen Ankündigungen machte, und so dachte ich, wir würden wieder darüber reden.

Per Definition ist eine Phantomempfindung etwas, das wir erleben und das nicht wirklich passiert. Die gruseligen Krabbeltiere, die sich wie Insekten auf unserer Haut anfühlen, sind ein perfektes Beispiel. Ich bekomme oft einen eiskalten Tropfen auf meinen Oberschenkel, der sich anfühlt, als würde Wasser oder Wachs auf mein Bein spritzen. Viele von Ihnen haben sich im Laufe der Jahre mit einigen Ihrer nicht wirklich vorhandenen Erfahrungen eingemischt.

Heute Morgen – so früh, dass es letzte Nacht genannt werden sollte – erwachte ich auf meiner linken Seite zu einer Vibration im Bett, die so real war, dass ich dachte, vielleicht hätte jemand eine Waschmaschine in den Schleudergang unter unserem Bett gestellt. Als ich wach genug war, um das Gefühl zu analysieren, verstand ich schließlich, dass es etwas mit MS zu tun hatte und dass ich nicht wirklich vibrierte.

Erstens bewegte sich das Bett nicht. Das war ziemlich leicht festzustellen. Als nächstes wurde mir klar, dass nur die linke Seite meines Körpers das harmonische körperliche Summen spürte.

VERBINDUNG: Verpassen Sie nicht diese Lifestyle-Tipps von Menschen mit MS.


Copyright © HoaBi Co., Ltd. All Rights Reserved.